Diese Seite unterstützt Ihren Brower nur eingeschränkt. Müssen Sie einen moderneren Brower installieren (z.B. Edge, Chrome, Safari, oder Firefox).

Einkaufswagen

Ihr Einkaufswagen ist leer

Einkauf fortfahren

"Nur noch eine Folge, bitte, bitte, bitteeeeee!" (Medienkonsum)

Den richtigen Umgang mit Medien finden

Wer kennt es nicht, diese kleinen Momente, in denen es gefühlt das „Einfachste“ ist, die Kinder ganz kurz vor das Tablet bzw. den Fernseher zu setzen. Die zehn Minuten, in den du kurz ein wichtiges Telefonat führen musst/möchtest, die Spülmaschine ausräumen willst, oder einfach kurz für dich brauchst. Und das ist auch völlig in Ordnung, ihr könnt nicht 24/7 für eure Kinder parat stehen und im Alltag gibt es immer wieder mal Situationen, in denen das Kind kurz beschäftigt werden „muss“. Dafür eignen sich Medien „leider“ nur allzugut. Es gibt wenig, was Kinder so fasziniert, als ein Handy, ein Fernseher, oder ein Tablet. Sie wachsen heutzutage damit auf, es ist für sie ein völlig gewohntes Bild, euch mit eurem Smartphone zu sehen, große Bildschirme an Haltestellen usw.

Kinder komplett von den Medien fernzuhalten, ist zum einen fast unmöglich und zum anderen auch überhaupt nicht zeitgemäß. Dein Kind wächst nun mal in einer Welt auf, in der Medien nicht mehr wegzudenken sind. Solange du im Blick hast was für Medien dein Kind konsumiert und diese für die Altersstufe entsprechend sind und vorallem auch auf die Medien-Zeit achtest, spricht aus unserer Sicht auch absolut nichts dagegen.

Hier ein paar Tipps, die euch helfen können, euren Kindern einen verantwortungsvollen Umgang mit Medien zu vermitteln und ein gutes Gleichgewicht zwischen digitalen und analogen Interessen zu finden.

  1. Es ist natürlich wichtig, dass dein Kind den Großteil des Tages in der realen, greifbaren Umwelt erlebt und hier auch seine Lernerfahrungen macht. Laut BZGA (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung) sollen Kinder bis drei Jahre gar keine Bildschirmmedien nutzen, Kinder im Alter zwischen drei und sechs Jahren sollten Bildschirmmedien höchstens dreißig Minuten am Tag nutzen und Kinder im Alter zwischen sechs und zehn Jahren sollten täglich höchstens 60 Minuten Bildschirmmedien konsumieren. Wichtig hierbei ist, dass die Bildschirmzeiten in der Regel auch eingehalten werden, ihr könnt einen Timer oder eine Eieruhr stellen. Bespreche mit deinem Kind, dass nach Ablauf der Zeit das Medium auch nicht mehr genutzt wird.
    1. Du wählst aus, was dein Kind konsumiert. Schaue es dir am Besten davor selbst an bzw. informiere dich über Serien, Spiele usw. Damit du genau weißt, was dein Kind konsumiert. Achte dabei auf die Altersempfehlungen.
    1. Lass dein Kind Medien mit Internetzugang nicht alleine nutzen. Außerdem solltet ihr eure Geräte „kindersicher“ machen.
    1. Sprecht danach über das Gesehene/Gespielte, das hilft zum einen deinem Kind die konsumierten Inhalte zu verarbeiten und zu verstehen. Zum anderen wird so auch gleich noch die Sprachentwicklung gefördert.
    1. Vereinbart, zu welcher Tageszeit oder an welchen Tagen dein Kind Medien nutzen darf (z.Bsp. vor dem Abendessen). So weiß dein Kind, wann es Medienzeit hat und so wird es auch untertags nicht danach fragen. Ihr könnt auch für die gesamte Familie Medien-Nutzungs-Regeln aufstellen, z.Bsp. beim Abendessen keine Handys etc.
    1. Sei ihm ein Vorbild. Ihr könnt eurem Kind einen gesunden Umgang mit Medien vorleben. Oft ist es nicht möglich, einfach mal das Handy zur Seite zu legen, da man auf einen wichtigen Anruf wartet etc.. Allerdings seid ihr das Role-Model für euer Kind, es wird sich in fast allen Lebensbereichen erstmal daran orientieren was und wie ihr es macht und so ist es auch beim Medienkonsum.
    1. Stress dich nicht wenn dein Kind mal die Medienzeit überschritten hat, solange es eine Ausnahme ist, macht das nichts. Vor allem wird es mit Sicherheit auch Tage oder Wochen geben, in denen die Medien völlig in den Hintergrund geraten.

    Kommentare (0)

    Kommentieren Sie