Diese Seite unterstützt Ihren Brower nur eingeschränkt. Müssen Sie einen moderneren Brower installieren (z.B. Edge, Chrome, Safari, oder Firefox).

Einkaufswagen

Ihr Einkaufswagen ist leer

Einkauf fortfahren

Kleinkindentwicklung im Alter von 18 bis 24 Monaten: Was passiert

Kleinkindentwicklung im Alter von 18 bis 24 Monaten: Was passiert


Gefühle
In diesem Alter erleben Kleinkinder neue Emotionen wie Wut und Frustration, Schuld, Scham, Besitzgier und Aufregung. Diese „großen“ Emotionen können für Ihr Kind schwer zu bewältigen sein, und Sie könnten als Folge einige Wutanfälle bekommen.

Obwohl die Trennungsangst Ihres Kindes mit etwa 18 Monaten ihren Höhepunkt erreicht, sollte sie sich nach 2 Jahren beruhigen.

Ihr Kind fängt auch an, darüber nachzudenken, wie es sich fühlt, und könnte Gefühle mit Worten verknüpfen – zum Beispiel könnte Ihr Kind Ihnen sagen, dass es „traurig“ ist. Sie könnten Zuneigung zeigen, indem sie dir einen Kuss geben oder eine Puppe umarmen, was ebenfalls Teil der Entwicklung von Empathie ist.

Alltägliche Fähigkeiten
Um diese Zeit sind Kleinkinder daran interessiert, mehr Dinge selbstständig zu tun.

Zum Beispiel lernt Ihr Kind, sich mit Löffel und Becher und vielleicht sogar mit einer Gabel selbst zu ernähren – es könnte sogar weniger verschüttet werden als zuvor!

Ihr Kind könnte versuchen, beim An- und Ausziehen zu helfen. In diesem Alter fällt es Ihrem Kind leichter, Socken, Schuhe und Kleidung ohne Knöpfe auszuziehen.

Im Allgemeinen kann Ihr Kind ab dem 2. Lebensjahr Anzeichen dafür zeigen, dass es für das Toilettentraining bereit ist. Aber es ist nicht ungewöhnlich, dass einige Kinder früher bereit sind, etwa mit 18 Monaten.

Spielen und lernen
Spielen ist wichtig, denn so lernen Kinder.

In diesem Alter wird Ihr Kind anfangen, sich etwas vorzustellen und durch Rollenspiele zu erschaffen – zum Beispiel so zu tun, als ob es aus einer Tasse trinkt. Wenn Ihr Kind älter wird, wird das Rollenspiel komplexer, und Sie werden vielleicht feststellen, dass Ihr Kind Dinge tut, wie den Boden mit einem Ast zu fegen. Ihr Kind wird es genießen, Zeit mit Geschwistern und anderen Kindern zu verbringen, auch wenn sie nicht direkt mit anderen spielen.

Reden
Kleinkinder sprechen in diesem Alter gerne. Die Worte Ihres Kindes können sogar einen Auf-und-Ab-Ton haben, genau wie die eines Erwachsenen. Sie werden höchstwahrscheinlich eine Mischung aus „Geschwätz“ und echten Wörtern hören.

Mit 18 Monaten lernt Ihr Kind ständig Wörter – normalerweise 1-2 Wörter pro Woche oder vielleicht sogar ein Wort pro Tag. Ihr Kind könnte bekannte Objekte, Personen und Körperteile benennen und darauf zeigen – zum Beispiel Ohren, Nase oder Zehen. Ihr Kind kann auch Tiergeräusche wie „Muh“ von sich geben oder immer wieder dasselbe Geräusch oder Wort sagen.

Ihr Kind kennt seinen eigenen Namen und die Vorstellung von „meins“. Einfache Sätze und Anweisungen wie „Bring es zu Mama“ oder „Lass uns spazieren gehen“ werden immer besser verstanden. Sie werden besser verstehen können, was Ihr Kind zu Ihnen sagt.

Mit 2 Jahren kann Ihr Kind vielleicht „Ich“, „Du“ und „Ich“ sagen und Sätze mit 2-3 Wörtern verwenden – zum Beispiel „Mama Auto“ oder „Ich mache das“.

Bewegung 
Kleinkinder gehen normalerweise mit 18 Monaten alleine und beginnen zu laufen. Ihr Kind wird wahrscheinlich mit Ihrer Hilfe Treppen rauf und runter gehen oder auf Möbel klettern. Einen Ball werfen und treten, mit Stiften oder Buntstiften kritzeln und kleine Türme aus Blöcken bauen, gehören möglicherweise zu den Lieblingsbeschäftigungen Ihres Kindes.

Es ist eine gute Idee, sich anzusehen, wie Sie Ihr Zuhause sicher machen können, damit sich Ihr aktives Kind darin bewegen kann.

In diesem Alter könnte Ihr Kind auch:

Fragen Sie nach „mehr“ und sagen Sie „nein“, wenn Sie aufgefordert werden, etwas zu tun
kopieren Sie – zum Beispiel könnten sie Ihnen helfen, den Boden zu fegen
setzen sich auf einen kleinen Stuhl
mit größeren Gegenständen herumlaufen
Verwenden Sie eine Hand mehr als die andere um 2 Jahre.

Unterstützung der Entwicklung von Kleinkindern im Alter von 18-24 Monaten
Hier sind einige einfache Dinge, die Sie tun können, um die Entwicklung Ihres Kindes in diesem Alter zu unterstützen:

Seien Sie für Ihr Kind da: Wenn Sie in der Nähe sind, während Ihr Kind spielt und erkundet, gibt es Ihrem Kind Selbstvertrauen, neue Dinge selbst auszuprobieren. Dies kann Ihrem Kind helfen, später selbstständig und selbstbewusst zu sein.


Geben Sie Ihrem Kind die Möglichkeit, mit anderen zu spielen: Spielen ist eine großartige Möglichkeit für Ihr Kind, Freundschaften zu schließen und zu lernen, mit anderen Kindern umzugehen. Aber erwarten Sie noch nicht, dass Sie sich abwechseln und teilen – Kleinkinder denken oft, dass ihnen alles gehört.
Fördern Sie Alltagsfertigkeiten wie die Verwendung eines Löffels, das Trinken aus einer Tasse und das Abnehmen eines Hutes. Diese Fähigkeiten beinhalten sowohl kleine als auch große Muskelbewegungen sowie die Fähigkeit Ihres Kindes, darüber nachzudenken, was es tut.


Sprechen Sie mit Ihrem Kleinkind: Das Benennen und Sprechen über alltägliche Dinge – Körperteile, Spielzeug und Haushaltsgegenstände wie Löffel oder Stühle – hilft bei der Entwicklung der Sprachkenntnisse. In diesem Alter können Sie Ihrem Kind beibringen, dass ein „Stuhl“ ein „großer Stuhl“, ein „roter Stuhl“ oder sogar ein „großer roter Stuhl“ sein kann.


Geben Sie dem Sprechen Ihres Kindes einen Sinn, indem Sie zuhören und antworten. Wenn Ihr Kind „Mama Milch“ sagt, könnten Sie antworten, indem Sie sagen: „Möchtest du, dass Mama dir etwas Milch bringt?“ Das fördert die Konversation und hilft Ihrem Kind, Kommunikationsfähigkeiten zu entwickeln. Außerdem fühlt sich Ihr Kind wertgeschätzt und geliebt.


Lesen Sie mit Ihrem Kind: Sie können das Sprechen und die Vorstellungskraft Ihres Kindes fördern, indem Sie gemeinsam lesen, Geschichten erzählen, Lieder singen und Kinderreime aufsagen.

Kommentare (0)

Kommentieren Sie